Die Wupper

 

 

Eines der zentralen Elemente des Bergischen Landes.

 

Neben dem Altenberger Dom, den Talsperren und der Schwebebahn...

 

Es gibt viel zu sehen bei uns - lasst es uns angehen! :-)

 

 

Die Wupperquelle

Die Wupperquelle - oder das Wupper-Quellgebiet - befindet sich in Marienheide-Börlinghausen.

 

Der Quellstein steht neben der Gaststätte "An der Wupperquelle" - der Fluss selbst hat zwischen 30 und 50 einzelne Quellen im nahegelegenen Hochmoor - einem Naturschutz- gebiet.

 

Die Wuppermündung

 

Nach 116,5 km endet der Weg der Wupper im Rhein.

 

Es gibt zwei Mündungen - eine "alte", auf der die alte Schiffsbrücke mit den drei Schiffen "Einigkeit", "Recht" und "Freiheit" liegt  und die neue Wuppermündung, wo die Wupper aktuell in den Rhein fließt.

 

Die Schiffsbrücke ist einmalig in Deutschland und seit 1983 in die Denkmalliste der Stadt Leverkusen eingetragen.

 

Die "neue" geht sang- und klanglos in den Rhein - das Ende einer knapp 117 km langen Reise durch das Bergische Land.

 

Herbstzeit - Erntezeit

 

In vielen Teilen unseres schönen Bergischen Landes wird durchaus noch Landwirtschaft betrieben.

 

Häufig Milchwirtschaft - aber auch "wirkliche" Landwirtschaft.

 

Die bunten Felder zeugen davon - Getreide, Raps, Mais oder auch Kürbisse wachsen und gedeihen - trotz oder gerade wegen unserer manchmal unwirtlichen Witterung...

 

Habt ihr schon mal ein Kürbisfeld gesehen?

Oder Hopfen?

Und natürlich unsere schönen Streuobstwiesen...

 

Tolle Farben - und leckeres Obst und Gemüse!

 

 

Skulpturenpark "Sinneswald" in Leichlingen

 

Der Skulpturenpark "Sinneswald" in Leichlingen ist klein, aber fein.

 

Privat geführt, kostet er keinen Eintritt - eine Spende ist gerne gesehen.

 

Die Ausstellungen wechseln - seit Mai 2017 lautet der Titel "Zukunft" - ab Mai 2018 wird es eine Ausstellung "Freiheit" geben.

 

Verschiedenste Künstlerinnen und Künstler stellen hier aus und nutzen die vielfältigen Möglichkeiten, die das interessante Gelände ihnen bietet.

 

Auf jeden Fall einen Besuch wert - man sollte allerdings trittfest sein.

 

 

Die Fauna in Solingen-Gräfrath

 

Den Wuppertaler Zoo kennen vermutlich die meisten von uns - die Fauna in Solingen mit ihren vielen einheimischen, aber auch exotischen Tieren ist da leider eher unbekannt.

 

Dabei ist sie eine super Alternative zum großen Zoo, denn: Gerade für Kinder ist die Fauna eine tolle Möglichkeit, Tiere von Nahem zu sehen und zu beobachten. Ein Teil davon darf auch mit speziellem Futter gefüttert werden.

 

Auf jeden Fall einen Besuch wert!

 

Zwei Spielplätze und ein Gartencafé sorgen für einen gemütlichen Ausklang des Besuchs.

 

 

Botanischer Garten Wuppertal

 

Der Botanische Garten Wuppertal ist ein wunderschöner Park, der zu jeder Jahreszeit einen Besuch lohnt. Eingebettet in die Zentrale Parkanlage Hardt, ist er ca. 2,5 ha groß.

 

Durch die hügelige Lage "am Berg" sollte man allerdings gut zu Fuß sein...

 

Die Gartenanlage und die Glashäuser bieten einen guten Überblick über die pflanzliche Vielfalt in unserer schönen Region.

 

Im Kräutergarten finden sich viele bekannte und unbekanntere Kräuter - und auch ein kleiner Teich mit wunderschönen Seerosen.

 

Viele verschiedene Veranstaltungen und Themenausstellungen runden das Angebot ab. 

 

Bei schönem Wetter ein toller Ausflugsort für die ganze Familie - aber zu sehen gibt es bei jedem Wetter etwas.

 

Im Botanischen Garten selbst sind Hunde nicht erlaubt - im Bereich des Hardt-Parks nur angeleint.

 

 

Bergische Katzen

 

Katzen sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Bergischen Landes.

Da das Bergische vielerorts durchaus noch ländlich geprägt ist, schleichen sie durch Wiesen und Felder, ständig auf der Suche nach Mäusen oder ähnlichem Kleingetier - oder beobachten die Besucherinnen und Besucher des Bergischen durch`s Fenster... ;-)

 

 

Panarbora - Waldbröl

Panarbora in Waldbröl ist ein "Naturerlebnispark", der 2015 eröffnet wurde.

 

Hier kann man die Natur wirklich "erleben" - ein Baumwipfelpfad eröffnet ganz neue Einblicke und Sichtweisen.

 

Auch der Aussichtsturm ist es wert, "erklettert" zu werden - der tolle 360 Grad-Ausblick lohnt die Mühen des Aufstiegs auf jeden Fall!

 

Dazu gibt es "Erlebnisdörfer" als Jugendherberge, einen Sinnesrundweg mit Kräutergarten, ein Abenteuerspielplatz, Beachvolleyball, eine Grillhütte... -  und ganz viel zu schauen und zu entdecken... - und das natürlich alles barrierefrei!

 

Wer mag, kann sich anschließend im parkeigenen Restaurant stärken und von den Anstrengungen erholen.